15

Grundstücke bzw. 24 Hektar von 54 Hektar hat die Wirtschaftsförderung Münster GmbH im Hansa-BusinessPark (HBP) bereits vermarktet. Das Gewerbegebiet liegt direkt an der A1 und bietet auch eine eigene Schwergutumschlagstelle. Aufgrund der Lage in Münsters Süden wird auch zukünftig von einer steigenden Nachfrage ausgegangen. Zu den derzeit größten Projekten im Hansa-BusinessPark zählen der Neubau eines Rechenzentrums der Fiducia & GAD IT AG. Des Weiteren hat der Projektentwickler Alcaro in ein Logistikzentrum investiert, das an einen führenden E-Commerce-Dienstleister vermietet wird.

59

Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 49.800 m² wurden 2015 auf dem Gewerbehallenmarkt in Münster registriert, die aus neu vermieteten Objekten (30.200 m²) oder aus dem Bau von Gewerbehallen für den Eigenbedarf (19.600 m²) resultierten. Für 2014 ergibt sich eine etwas abweichende Nachfragestruktur mit 44 Transaktionen bei einem gleichzeitig höheren Gesamtumsatz von 61.200 m². Diese Nachfrage verteilt sich auf 24.200 m² Vermietungen und 37.000 m² Eigennutzerabschlüsse. Das zeigt: Die Vermietungsergebnisse liegen im Durchschnitt, die Eigennutzerumsätze schwanken. Ein Grund für das im Vergleich mit anderen Städten relativ niedrige Niveau des Flächenumsatzes ist, dass Münster kein logistisches Drehkreuz darstellt. Des Weiteren leidet die Dynamik auf dem Gewerbehallenmarkt unter der begrenzten Flächenverfügbarkeit.

6

€/m² monatlich nettokalt beträgt die Höchstmiete für Gewerbehallen in Münster. Für Objekte, die in Verbindung mit Büroflächen angemietet werden, kann in Einzelfällen auch die Grenze von 6,00 €/m² überschritten werden. Die Untergrenze für sehr einfache Kaltlager liegt bei ca. 2,00 €/m². Von Seiten der Münsteraner Marktteilnehmer im Bereich Gewerbehallen wurde einheitlich geäußert, dass die Hallenmietpreise insgesamt in den letzten zwei Jahren moderat gestiegen sind. Dies spiegelt sich auch in der gewichteten Durchschnittsmiete wider, die um rund 10 Cent pro Quadratmeter in den beiden letzten Jahren jeweils gestiegen ist und nun bei 4,30 €/m² steht. Für die zukünftige Entwicklung wird dennoch von weitgehend stabilen Mieten ausgegangen.