Mädchen frisieren zum Auftakt von „Schule – und dann?“

Berufsorientierungsprojekt mit 15 Unternehmen gestartet

Worauf kommt es beim Frisieren an? Und wie kann ich bei Cabelo eine Ausbildung machen? Diese Fragen haben gestern Mädchen beim Auftakt von „Schule – und dann?“ beschäftigt. In dem Friseur- und Kosmetikbetrieb startete gestern die Aktion der Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) für Jugendliche ab der 8. Klasse. In den kommenden drei Wochen werden 14 weitere Betriebe über ein breites Spektrum an Tätigkeitsfeldern, Einstiegsmöglichkeiten und Berufschancen informieren. Anmeldungen sind nach wir vor unter www.schule-und-dann.info möglich.

„Wir geben hier alles, damit Ihr einen guten Eindruck von dem vielseitigen Friseurberuf bekommt“, wünschte Cabelo-Mitinhaber Andreas Steinke den Teilnehmerinnen viel Spaß. „Toll, dass Ihr heute hierher gefunden habt“, freute sich auch WFM-Geschäftsführer Dr. Thomas Robbers. „Denn es ist ungeheuer wichtig zu erkennen, dass es neben dem Studium die Ausbildung als Alternative gibt. Bedenkt: Sie soll zu euch passen und Spaß machen.“
In die gleiche Kerbe schlug Christoph Strässer, Präsident des SC Preußen 06 e.V. Münster. Der Verein begleitet die Aktion seit mehreren Jahren als Schirmherr: „Es ist wichtig, dass man sich in jungen Jahren klar macht, wie man seine Zukunft gestaltet. Und wir wissen auch, dass wir beim Thema Fachkräftemangel aufholen wollen. Da braucht es junge Menschen, die bereit sind, eine gute Ausbildung zu machen“, sagte Strässer, der die Drittliga-Spieler der Adlerträger, Lennart Stoll und Ole Kittner, mitgebracht hatte. Der Fußball und das Berufsleben zeigten, dass man mit Willen etwas erreichen könne, zog Strässer die Parallele.
Nach den einleitenden Worten erhielten die Schülerinnen ein klares Bild der Tätigkeiten in einem Friseursalon. Neben dem handwerklichen Berufsfeld, das es zum Auftakt zu erproben gab, werden in den kommenden Tagen auch kaufmännische und gewerblich-technische Ausbildungsberufe sowie Duale Studiengänge vorgestellt.
Das Credo der Vertreter aus den Personalabteilungen: Jugendliche sollten sich lieber früher als später mit der Frage beschäftigen, wie es nach der Schule weitergeht. Denn die Entscheidung zur Berufswahl ist für das gesamte Leben von wesentlicher Bedeutung. Für die beteiligten Unternehmen geht es bei „Schule – und dann?“ um mehr, als Schüler bei der Berufswahl zu unterstützen. Sie werden auch die Gelegenheit nutzen, die möglichen Mitarbeiter von morgen kennen zu lernen.

Gastgeber 2017: Aenova Group/Haupt Pharma Münster GmbH, AGRAVIS Raiffeisen AG, Armacell GmbH, BASF Coatings GmbH, Beresa GmbH & Co. KG, CABELO – Frisuren und Kosmetik, Finanzamt Münster-Außenstadt, Hengst SE & Co. KG, Mosecker GmbH & Co. KG, Stadtwerke Münster GmbH, Stricker GmbH & Co. KG, Universitätsklinikum Münster, Volmary GmbH, Westfalen AG und das Schuhhaus Zumnorde. Schirmherr von „Schule – und dann?“ ist der SC Preußen 06 e.V. Münster.