Erfolgreich gründen: „Denken, fühlen, handeln.“

Auftakt zur 16. Existenzgründungswoche

Jeder Gründer hat das Zeug zum unternehmerischen Überflieger. Sich in Position bringen, den Hebel umlegen und selbstständig durchstarten, das lässt sich nach den Worten von Heinz Leuters lernen. Der Manager, Coach und Pilot zog zum Auftakt der Existenzgründungswoche Münster (13.-17.11.) Parallelen zwischen Wirtschaft und Fliegerei. Mit seinem Vortrag im Foyer der Sparkasse Münsterland Ost wollte der Hauptredner den teilnehmenden Gründern und Jungunternehmern für die berufliche Selbstständigkeit enorme Schubkraft verleihen.

„Mit umfassendem Wissen, der kontinuierlichen Weiterentwicklung Ihres Business und einem guten Netzwerk werden Sie Höhen und Tiefen überbrücken. Ich möchte Sie dazu ermutigen, die Chance der Gründung wahrzunehmen“, ermutigte Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH die Teilnehmer in der Begrüßung. „Mit ihren Produkten und Dienstleistungen werden Sie vermutlich an einem Standort wie Münster, dem es wirtschaftlich gut geht, auf eine positive Resonanz stoßen.“
Die einwöchige Gründungswoche mit zirka 40 Seminaren und Workshops will Existenzgründer auf die berufliche Selbstständigkeit einstimmen. Des Weiteren sind auch junge Unternehmen angesprochen, die ein ebenso großes Interesse an Informationen, Kontakten sowie am Austausch wertvoller Erfahrungen haben. Frank Knura, Geschäftsbereichsleiter Private Banking der Sparkasse Münsterland Ost, warb ebenfalls für die Unternehmensgründung und betonte, dass ein Vorhaben am finanziellen Aspekt nicht scheitern sollte. „Wir haben im vergangenen Jahr über 100 Gründungen begleitet und gemeinsam zirka neun Millionen Euro Finanzierungsmittel eingeworben.“ Die Region lebe vom Unternehmertum und von der Innovationskraft der Gründer.
Für Leuters ist Fliegen seit jeher Sinnbild für Freiheit, Unab-hängigkeit und Autonomie. Ein unvergleichliches Gefühl, das auch jedem Unternehmensgründer widerfahren könne, wie er aus Erfahrung berichtete. „Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, mit denen Sie Leidenschaft verbinden. Fokussieren Sie sich auf das, was Sie gut können. Und suchen Sie sich für die anderen nötigen Dinge jemanden, mit dem Sie gemeinsame Sache machen.“ Erfolgreiche Unternehmungen zeichneten sich durch die Begeisterung für Visionen und den Glauben in das eigene Können aus. Die Devise: „Denken, fühlen, handeln“.
Mit der blowUP media GmbH und dem Plan, großflächige Außenwerbung für namhafte, internationale Kunden an exponierten Toplagen in Großstädten anzubieten, war er auf etwas Großes gestoßen. Mit 80 Mitarbeitern und mehr als 33 Millionen Euro Jahresumsatz hatte der Münsterländer nach der Jahrtausendwende eine außergewöhnliche Flughöhe erreicht, ehe er mit der Weltwirtschaftskrise in schwere Turbulenzen geriet. Die Cockpit-Erfahrung verhalf ihm nach eigener Aussage, die Unternehmung auf Kurs zu halten.
Neben Leuters berichten in der anschließenden Podiumsdiskussion die Jungunternehmer Johannes Theobald (Uhrenlabel Kapten & Son), Ann-Paulin Söbbeke (Hafenkäserei Münster) und Armin Hagemeier (Datenanalyst Hadoco), wie anschaulich, spannend, unwegsam und überraschend Erfolge zu erreichen sind. Damit wollten sie den Teilnehmern zur konsequenten Verfolgung ihrer Ziele motivieren und Impulse geben. Ihre Botschaft: Alle Möglichkeiten der Information auf dem Weg in die Selbstständigkeit nutzen.
Für Menschen, die sich in Münster beruflich auf die eigenen Beine stellen, ist die Gründungswoche das zentrale Event. Das ausrichtende Expertennetzwerk „münster gründet!“ will für unternehmerisches Denken und Handeln begeistern, Kompetenzen fördern und den Austausch von Ideen, Erfahrungen und Meinungen vorantreiben. Auch das für Gründer und Jungunternehmer so wichtige Networking wird kommt nicht zu kurz.