Kontakt / Ansprechpartner Wirtschaftsförderung Münster GmbH · Steinfurter Straße 60a · D-48149 Münster · Tel +49 (251) 68642-0 Linkedin

WFM/-Töchter und Netzwerke

Innenstadt und Handel
Gewerbeflächenentwicklung
WFM/-Töchter und Netzwerke

An Münsters Hochschulen schlummern eine Vielzahl innovativer Geschäftsideen. Ein geeigneter Ort zur Umsetzung ist die Gründergarage im Technologiehof Münster. Hier erhalten Studierende, Absolventen und wissenschaftliche Mitarbeiter professionelle Unterstützung. Zur nachhaltigen Stärkung und Wahrnehmung der Einrichtung wollen die Technologieförderung Münster GmbH (TFM) und die Transferagentur der FH Münster (TAFH) künftig noch enger kooperieren. Ziel der intensiveren Zusammenarbeit ist die verstärkte Ansprache und individuelle Begleitung von potenziellen Jungunternehmern. Die Infrastruktur, die Beratungsangebote und das gesamte Umfeld sind darauf ausgelegt, dass sich Gründerteams ausschließlich auf ihre Unternehmens- und Produktentwicklung konzentrieren können. Die Partner begreifen die Gründergarage als wesentlichen Bestandteil der vielseitigen, münsterischen Gründungslandschaft.

wird die NRW Nano-Konferenz ins Netz verlegt: Auf die terminliche Verschiebung folgt im Dezember die örtliche: Die vom November auf den April 2021 verlegte NRW Nano-Konferenz wird nicht als Präsenz-Veranstaltung in Münster stattfinden. Stattdessen werden sich internationale Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Politik nun im Internet über die Chancen, Risiken und Potenziale der Nanotechnologie austauschen. Mit dieser Entscheidung reagiert das NRW-Wirtschaftsministerium und das Cluster NMWP.NRW auf die anhaltende Pandemie. Als Keynote-Speaker sind der Physik-Nobelpreisträger Prof. Sir Konstantin Novoselov (National University of Singapore, University Manchester), Prof. Dr. Karsten Seidl (Universität Duisburg-Essen, Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS) sowie Prof. Dr. Martin Winter (Batterieforschungszentrum MEET der Universität Münster, Helmholtz Institut Münster) vorgesehen. Ein Invited Speaker aus Münster ist Prof. Wolfram Pernice (CeNTech). Dank der Netzwerkaktivitäten münsterischer Nanobiotechnologen auf europäischer Ebene wurde auch Dr. Patrick Baumhof als Sprecher gewonnen. Er vertritt die CureVac AG, Impfstoffentwickler gegen SARS-CoV-2.


HR-Verantwortliche haben sich beim ersten Barcamp Münster mit dem massiven Umbruch im Bereich Human Resources (HR) auseinandergesetzt. Neue Arbeitszeitmodelle, partizipative Führungsmöglichkeiten und agile Arbeitsmethoden: Gestiegene Ansprüche der heutigen Mitarbeitergeneration führen in den Personalabteilungen zu einer zwingenden Neudefinition der Aufgaben. Dr. Christina Willerding von der Wirtschaftsförderung Münster hatte als Teil des HRCamp Münster-Teams die Veranstaltung mitorganisiert. Zu der Initiative gehörten neben der WFM-Beraterin auch Burkhard Hanke von der Unternehmensberatung zeb, Denise Schlutow vom Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V., Christian Heidemeyer von dem HR-Start echometer, Birgit Zander von der Zweitag GmbH und Eventgestalter Bastian Kamp. Beim Barcamp handelt es sich um eine flexible Tagung mit offenen Workshops und ohne eine vorher festgelegte Agenda.

Im 20. Jahr des Bestehens hat Dr. Klaus-Michael Weltring die langjährige Geschäftsführung der Gesellschaft für Bioanalytik Münster e.V. auf Dr. Kathleen Spring übertragen. Bei der Verabschiedung honorierte der Vorstand, bestehend aus Vertretern von Hochschulen, Forschungszentren, Unternehmen und Transfereinrichtungen, Weltrings unermüdlichen Einsatz für den Standort und die Bioanalytik auf internationaler Ebene mit vielen lobenden Worten. Bei der Entwicklung Münsters zu einem der international führenden Bioanalytik-Adressen war der 66-Jährige jahrelang die herausragende, treibende Kraft. Seine Arbeit umfasste die Forcierung hiesiger Projekte sowie die Mitarbeit in neuen EU-Projekten und die intensive Beteiligung an Netzwerken. Hierzu zählen das Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW, der Arbeitskreis der BioRegionen Deutschlands und die Deutsche Plattform NanoBioMedizin, deren Sprecher Weltring ist. Heute präsentiert sich Münster mit den Center for Nanotechnology (CeNTech), dem Center for Soft Nanomaterials (SoN) und dem Nano-Bioanalytik-Zentrum (NBZ), dessen wissenschaftlicher Leiter Weltring bis Mitte 2020 war, als größter Nano-Standort in Deutschland.

Beim Netzwerk münster gründet! ist die Freude groß, weil es auch in diesem außergewöhnlichen Jahr 2020 an der Gründungswoche festgehalten hat. Mit zirka 1.350 Anmeldungen ruft das fünftägige Angebot für angehende Selbstständige und Jungunternehmen eine große Resonanz hervor. Die mehr als 40 Workshops und Seminare dienen wie immer der Vermittlung des nötigen Rüstzeugs für die Selbstständigkeit – erstmals komplett im Internet.