Gewerbeflächenentwicklung

Innenstadt und Handel
Gewerbeflächenentwicklung
WFM/-Töchter und Netzwerke

Wachstum um ein Vielfaches: Das Maschinenbau-Unternehmen Nordson dehnt seine Fläche in Münsters Norden von rund 4.000 auf zirka 14.300 Quadratmeter aus. Es realisiert darauf moderne Konstruktions- und Fertigungssysteme, ein Lager- und Bestandsführungssystem sowie einen Aftermarket-Bereich. Das Technologiezentrum wird zudem umfangreich modernisiert. Und schließlich sieht das neue Standortkonzept ein zusätzliches Außenareal mit knapp 16.000 Quadratmetern vor, das als Parkplatz, Logistikfläche und für künftige Expansionszwecke dient. Die Arbeiten sollen im Juni 2018 abgeschlossen sein.

5,5

Millionen Euro investiert die Technologieförderung Münster GmbH in die Erweiterung des Biotechnologiezentrums Münster (BioZ). Damit will sie den Nutzern Cilian, Vaxxinova und Wessling langfristig mehr Raum für Forschung, Innovation und Wertschöpfung im Technologiepark bieten. Nach Fertigstellung des Anbaus Ende 2018 stehen den anspruchsvollen Biotechnologieunternehmen insgesamt 3.200 Quadratmeter hochwertig ausgestattete Büro- und Laborräumen zur Verfügung. Dann ist auch von der Schaffung weiterer Arbeitsplätze auszugehen. Ende 2017 hatten die drei Mieter im BioZ insgesamt zirka 50 Mitarbeiter.


30

Mitarbeiter wird das Automobilunternehmen Stopka nach dem Umzug in den Hansa-BusinessPark beschäftigen. Hier hat das Unternehmen der NagelCarGroup 2017 mit dem Bau eines modernen Autohauses begonnen, das im Frühjahr 2018 mit den Marken Jaguar und Land Rover sowie Triumph im Motorrad-Vertrieb an den Start gehen soll. Es werden zirka 5,5 Millionen investiert.

1.800

1.800 Quadratmeter hat der Sanitär- und Heizungstechnikbetrieb Matschke im Hansa-BusinessPark 2 bebaut. Der kleinere Teil des südlichen Gewerbegebiets, das von der Wirtschaftsförderung Münster GmbH vermarktet wird, ist für Firmen mit kleinen bis mittleren Flächenbedarfen prädestiniert. Die Umzugsgründe für den ehemaligen Betrieb von der Hammer Straße: eine bessere Sichtbarkeit, ein repräsentativeres Gebäude und mehr Platz.

Startschuss gefallen: Die Vereinigte Volksbank Münster, Wirtschaftsförderung Münster GmbH und WL BANK haben im Oktober mit der Vermarktung des „Quartier 21“ begonnen. Die sechsgeschossige Immobilie zwischen WL BANK-Turm und IHK-Weiterbildungszentrum weist insgesamt ca. 7.500 Quadratmeter hochwertige Dienstleistungsflächen aus. die Investition trägt somit zur Entspannung auf dem münsterischen Büromarkt bei.


Schwere Komponenten präzise und sicher bewegen: Das ist das Spezialgebiet der Franz Bracht Kranvermietung GmbH. Im Hansa-BusinessPark hat der Familienbetrieb aus Erwitte, Kreis Soest, 2017 mit dem Bau des neuen Standorts begonnen. Auf 7.000 Quadratmetern entstehen ein Bürogebäude mit Sozialtrakt, eine Industriehalle für Reparatur- und Wartungsarbeiten sowie ein Außengelände mit Fuhrpark und Waschplatz. Bracht ist mit 15 Standorten in NRW flächendeckend vertreten. Das Arbeitsmotto von Bracht: „Lust auf Last.“

14

Monate Bauzeit hat das im Oktober 2017 eingeweihte Erweiterungsgebäude der GWS Unternehmensgruppe in Anspruch genommen. Das Bürohaus am Martin-Luther-King-Weg auf der Loddenheide spiegelt die moderne und teamorientierte Kultur des Unternehmens wider, hat Kapazitäten für weiteres Mitarbeiterwachstum und bietet Raum für modernste und agilste Arbeitsmöglichkeiten. So genannte „Smart Working Places“ dienen als Regenerations- und Kreativitätszonen sowie flexibel nutzbare Arbeitsplätze für Mitarbeiter und Projekt-Teams. Für Erholungsphasen gibt es zum Beispiel einen „down to earth“-Raum ohne Technik und Animation.


1.300

Quadratmeter groß ist sie und wirkt wie ein Tuch: 2017 hat der Textil- und Bekleidungsverband Nordwest einen Neubau mit außergewöhnlicher Fassade bezogen. Der neue Standort im Gewerbepark Loddenheide ist ein Bekenntnis zum Standort Münster und zur traditionellen Textilregion. Dem Verband und seinen Mitgliedsunternehmen stehen hier moderne Räumlichkeiten für Tagungen, Seminare und Schulungen zur Verfügung. Darüber hinaus werden Büro- und Gewerbeflächen vermietet. Die Organisation vertritt rund 260 Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie in Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg mit mehr als 28.000 Mitarbeitern.

 

 

375

Quadratmeter hat das international tätige und renommierte Architekturbüro RKW+ an der Fresnostraße 56 angemietet. Auf die repräsentative Immobilie war das Unternehmen mit mithilfe der Wirtschaftsförderung Münster GmbH gestoßen. RKW Architektur+ ist mit insgesamt zirka 300 Beschäftigten auf allen Gebieten der Architektur, Innenarchitektur und des Städtebaus tätig. In Münster sind es zirka zehn Mitarbeiter.

Eines der letzten freien Grundstücke im Gewerbepark Loddenheide ist 2017 bebaut worden. Am Martin-Luther-King-Weg wurden zwei identische Bürohäuser geplant, von denen eines bereits vollvermarktet war, wie Ende November beim Richtfest bekannt wurde. Neben der Schütt Ingenieurbau GmbH & Co. KG und der SIB Projektentwicklung GmbH steht die von der WFM bei der Standortsuche begleitete Energieeffizienzberatung Müller Beckmann als Nutzer fest. Dagegen waren in dem künftigen Nachbargebäude noch qualitativ hochwertige Büroräume im Angebot.


Zirka 9.000 Quadratmeter Logistik-, Technik- und Büroflächen nutzt die Imperial Logistics International B.V. & Co. KG seit Mitte 2017 im Hansa-BusinessPark. Das im Juli in Betrieb genommene Gefahrgutlager an der Deventer Straße eröffnet dem Konzern für die Zukunft völlig neue Möglichkeiten. Die Kapazität in der Region Münster hat sich auf 17.000 Palettenstellplätze erhöht. Außer der klassischen Lager- und Distributionslogistik einschließlich Zolllagerung und –abwicklung bietet Imperial den Kunden aus Chemieproduktion und Chemiehandel nun auch Zusatzdienstleistungen an: Temperaturführung, Etikettieren, Umpacken und Displaybau.

1

Jahr lang ist im Technologiepark Münster am „orderbase-campus“ gebaut worden. Der Komplex am Johann-Krane-Weg umfasst neben dem 2012 eröffneten Bürogebäude der orderbase consulting GmbH seit 2017 einen zweiten Gebäuderiegel und das Meeting-Center „M 44“. Es bietet auf drei Etagen Platz für Konferenzen, Präsentation, Business-Events und Coworking. Zu den Nutzern des Büroneubaus zählen unter anderem die Calcanto Werbeagentur, Seidel & Friends, Erdgas Münster, ERP-Consult.net, IT-Learning Solution und das Bürogolf Team Münster. Das Grundstück hat die Wirtschaftsförderung Münster vermarktet.

12

Jahre nach Gründung ist die analytical solutions gmbh (mas) vom Technologiehof in den Technologiepark gezogen. Dort hat der Hightech-Betrieb mit inzwischen 25 Mitarbeitern ein bedarfsgerechtes Büro- und Laborgebäude gebaut. Das mas-Labor ist auf die Analyse von gefährlichen Stoffen in Umweltmatrices, Produkten sowie Lebens- und Futtermitteln spezialisiert. Nahrungsmittel, Kunst- und Rohstoffe, Brandrückstände, Abgase und sogar Luft werden hinsichtlich Dioxin und verwandter Giftstoffe untersucht. Darüber hinaus entwickelt mas auch kundenspezifische Analysemethoden.


Der münsterische Händler HUT.de wird im Gewerbepark Loddenheide seine Kapazitäten deutlich aufstocken. Neben der im Jahr 2011 eingeweihten Firmenzentrale soll eine zirka 2.100 Quadratmeter große Lagerhalle mit integriertem Verwaltungstrakt und Showroom gebaut werden. So kann der Platzbedarf des wachsenden Unternehmens mit aktuell 80 Mitarbeitern langfristig gedeckt werden. Mit dem Verkauf von Hüten, Mützen und Caps ist HUT.de im europäischen Online-Geschäft inzwischen die Nummer 1. Mit vier Einzelhandelsgeschäften in Münster, Köln, Aachen und Bonn setzt der Händler auch auf die Präsenz in Innenstädten. Der 2017 geplante Anbau entsteht auf einem von der Wirtschaftsförderung vermarkteten Grundstück.

3

Bereiche – Trampolin Park, Motorik-Spielplatz und Ninja-Sports-Arena – unter einem Dach: Im Mai hat das NINFLY, eine der größten und modernsten europäischen Indoor-Freizeitsportanlagen, an der Robert-Bosch-Straße eröffnet. Vorangegangen war der 18-monatige Umbau der ehemaligen Möbel-Boss-Halle für zirka zwei Millionen Euro. Zum Start wurden sieben feste Arbeitsplätze für qualifizierte Mitarbeiter geschaffen, zum Beispiel im Sport­ und Fitnessbereich, im Sportmarketing, in der Eventkoordination und in der Gastronomie. 60 pädagogisch geschulte Aushilfen komplettieren das Team. Die Wirtschaftsförderung Münster GmbH hat den Investor bei der Standortsuche erfolgreich begleitet.

300

Quadratmeter hat die Sintetica GmbH 2017 in der PSD Bank bezogen, nachdem sie ihren Hauptsitz von Aschaffenburg nach Münster verlagert hatte. Die deutsche Niederlassung der Schweizer Sintetica SA – zuständig für den Vertrieb der Arzneimittel des Mutterkonzerns – war nach dem Geschäftsjahr 2016 personell gewachsen und brauchte mehr Platz. Bei der Suche 2017 halfen die GFI Grundstücks- und Wohnungsbau GmbH und die Wirtschaftsförderung Münster GmbH.