„Schule – und dann?“ informiert auch 2019 über Ausbildungsgänge

WFM und Unternehmen laden zu Berufswahl-Aktion ein

Die Wahl des passenden Ausbildungsplatzes ist für das Berufsleben von enormer Bedeutung. Darum bedarf es für diese wichtige Ent¬scheidung einer guten Vorbereitung. Bei „Schule – und dann?“ lernen Jugendliche ab der 9. Klasse vom 28. Januar bis 14. Februar 2019 eine Vielzahl kaufmännischer und gewerblich-technischer Berufe sowie Duale Studiengänge kennen. In zwölf Unternehmen erfahren sie auch, welche Voraussetzungen im Handel, Handwerk sowie Dienstleistungsbereich, in der Industrie und bei Behörden wichtig sind. Die Aktion wird von der Wirtschaftsförderung Münster GmbH gesteuert. Die Betriebsbesuche finden immer nachmittags statt.

„Wir wissen, dass den meisten Jugendlichen der Entschluss für einen Ausbildungsgang nicht leicht fällt: Mit mehr als 300 anerkannten Berufen ist die Auswahl groß. Darüber hinaus sollen sie ihre Interessen und Stärken genau einschätzen können. Da ist eine Unterstützung von mehreren Seiten nützlich“, erklärt WFM-Geschäftsführer Dr. Thomas Robbers den Hintergrund von „Schule – und dann?“.

.....................................................................................................................................................
"Schule - und dann?" Hier geht´s zur Anmeldung
.....................................................................................................................................................

Die Aktion richtet sich an Haupt-, Real- und Gesamtschüler sowie Berufskollegbesucher und Gymnasiasten. „Was kann ich? Was will ich? Und welcher Beruf hat Zukunft? Es braucht einfach Zeit, sich eine Übersicht zu verschaffen und zu erkunden, was man tun will“, erklärt Robbers. „Schule – und dann?“ hat den Vorteil, dass die Teilnehmer beides auf einmal erreichen können.
In den Unternehmen geben Mitarbeiter aus der Personalabteilung und Auszubildende Auskunft zu Berufsfeldern und Einstiegsmöglichkeiten. Und das bedeutet: „Der Besuch lohnt sich.“ Im Übrigen sind auch Eltern und Lehrer eingeladen, mit ihren Kindern einen Teil der münsterischen Ausbildungslandschaft zu erkunden. Gerade Eltern reden bei der Wahl einer Ausbildungsstelle ein Wörtchen mit.
Den Unternehmen ist an aufgeschlossenen und motivierten, jungen Menschen sehr gelegen. „Der Personalbedarf ist groß“, weiß Robbers aufgrund des Feedbacks vergangener Jahre. „Sie möchten den potenziellen Auszubildenden von morgen Perspektiven aufzeigen und Interesse wecken.“

Gastgeber 2018 sind:
Aenova Group/Haupt Pharma Münster GmbH, AGRAVIS Raiffeisen AG, Armacell GmbH, BASF Coatings GmbH, CABELO – Frisuren und Kosmetik, Finanzamt Münster-Außenstadt, Hengst SE & Co. KG, Mosecker GmbH & Co. KG, Stadtwerke Münster GmbH, Universitätsklinikum Münster, Volmary GmbH und die Westfalen AG. Schirmherr von „Schule – und dann?“ ist der SC Preußen 06 e.V. Münster.

Das Projekt wird seit Mitte Dezember mit Postern und Flyern in den Schulen beworben. Infos stehen auch auf www.schule-und-dann.info und auf Facebook: @SchuleUndDann