Mit guter Strategie dem Aufstieg ohne Fall näher kommen

„Fokus Führung“ mit früherem Wyeth Pharma-Topmanager

Die Topmanager Andreas Krebs und Paul Williams haben im internationalen Business schon so viel erlebt, dass sie als Redner aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz schöpfen können. Auf Einladung der Wirtschaftsförderung Münster GmbH sprachen sie über Unternehmens- und Führungsstrategien, die Firmen oder Organisationen nachhaltig auf Erfolgskurs halten. Ihr Besuch bildete zugleich den Auftakt des neuen Veranstaltungsformats „Fokus Führung“.

Als Grundlage ihrer Impulse dienten die beruflichen Stationen in weltweit operierenden Unternehmen, zahlreiche Gespräche mit Führungskräften und nicht zuletzt die Auseinandersetzung mit der Hochkultur der Inkas. Krebs hat als einer von wenigen Deutschen in einem Pharma-Konzern den Sprung in das Executive Board in den USA geschafft. Unter anderem arbeitete er als Manager von Wyeth Pharma auch einige Zeit in Münster. Der gebürtige Engländer Williams war viele Jahre für die Bayer AG in verschiedenen führenden Positionen auf dem Globus tätig.
„Die Illusion der Unbesiegbarkeit“, das Leitmotiv des Vortrags und zugleich Titel ihres Buches, wollten die Manager, Coaches und Autoren als Warnung verstanden wissen. Denn letztlich liegen im Kern der Unternehmen selbst und in der Unternehmensführung die Gefahren verborgen, die zu einem Niedergang oder gar zum Ruin der Organisation führen können. Doch wenn Führungskräfte auf neue Geschäftsmodelle, sich verändernde Märkte und neue Kommunikationsmöglichkeiten nicht nur reagieren, sondern auch den Wandel vorantreiben und die Mitarbeiter begleiten, dann kommen sie dem Aufstieg ohne Fall ein großes Stück näher.