Dreckmann investiert und expandiert im Hansa-BusinessPark

Telekommunikationsspezialist zieht in Münsters Süden

Dem Familienunternehmen Georg Dreckmann fehlen an der Borkstraße Flächen für Lagerung, Logistik, Distribution und Büros. Jetzt wird sich der Dienstleister rund um Informations- und Telekommunikationstechnik im Hansa-BusinessPark neu aufstellen. Der künftige Firmensitz in Amelsbüren entsteht an der Kopenhagener Straße und soll im Frühjahr bezogen werden.

„Ich freue mich, dass wir die Platzprobleme hinter uns lassen und unser Unternehmen neu strukturieren können. Vor gar nicht allzu langer Zeit mussten wir unsere Ware in einem 40-Tonner vor der Tür lagern. Solche Situationen sind dann Vergangenheit“, schildert der Seniorchef die Auswirkungen des kontinuierlichen Wachstums. Die vor 20 Jahren in Horstmar gegründete Firma ist spezialisiert auf Telefonsysteme, Headsets, Lösungen zur Standortvernetzung, Videoüberwachung und Notrufsysteme. Inzwischen zählt Geschäftsführer Georg Dreckmann zirka 35 Mitarbeiter. „Jährlich kommen zirka fünf Stellen hinzu. In die neuen Räumlichkeiten ziehen wir mit mehr als 40 Beschäftigten ein.“

„Der Betrieb passt gut an diesen Standort in Münsters Süden“, sagt Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH. „Hier ist Platz für expandierende Firmen. Selbst wenn das Unternehmen weiter kräftig einstellt, stößt es so schnell nicht an seine Grenzen.“ Die Autobahnanbindung vor der Tür in Münster-Amelsbüren stellt einen weiteren Standortvorteil dar. Der technische Kundendienst wie auch die Logistik und Distribution profitieren von dieser Lage.

Über die Zukunft des Unternehmens muss sich Dreckmann indes keine Sorge machen. Die Telekommunikation ist eine Branche mit enormem Potenzial, zumal die nächste Generation bereits seit fünf Jahren führende Positionen im Betrieb besetzt. „Wir haben alle woanders gelernt und bringen unser Know-how aus unterschiedlichen Unternehmen ein“, erklärt Distributionsleiter Marvin Dreckmann stellvertretend für seine Geschwister. Alexander verantwortet die Techniksparte, Daniel den Vertrieb und Katja die Buchhaltung. Alle sind um die 30 Jahre alt und halten das Unternehmen auf Kurs.

Die Nachwuchsförderung ist ein Eckpfeiler der Firmenstrategie. Teamgeist und eine lebendige Firmenkultur haben eine große Bedeutung. „Wir wollen junge Menschen für unsere vielseitige Branche begeistern und ihnen einen spannenden Job mit Weiterentwicklungsmöglichkeiten bieten. Damit stärken wir auf Dauer unsere Wettbewerbsfähigkeit.“ Denn eines sei sicher, sagt Marvin Dreckmann: „Die Anforderungen an Informations- und Telekommunikationsdienstleister steigen permanent. Eine hohe Dynamik ist Tag für Tag wichtig.“