In einer Woche vom Gründer zum unternehmerischen Überflieger

Auftaktveranstaltung zur 16. Existenzgründungswoche am 13. November

Jeder Gründer hat das Zeug zum unternehmerischen Überflieger. Sich in Position bringen, den Hebel umlegen und selbstständig durchstarten, das lässt sich lernen, sagt Heinz Leuters. Der Unternehmer, Coach und Pilot zieht zum Auftakt der Existenzgründungswoche (13.-17.11.) Parallelen zwischen Wirtschaft und Fliegerei. Die Fähigkeit der Vorbereitung, Kontrolle und Entscheidungsfähigkeit habe ihn und seine Firma zu jeder Zeit sicher auf Kurs gehalten, sagt der Referent. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Foyer der Sparkasse Münsterland Ost an der Weseler Straße 230. Die Anmeldung ist auf www.münster-gruendet.de möglich. Darüber hinaus ist hier das Programm der Gründungswoche mit zirka 40 Seminaren (13.11.-17.11.) einzusehen.

Für Heinz Leuters ist Fliegen seit jeher Sinnbild für Freiheit, Unabhängigkeit und Autonomie. Ein unvergleichliches Gefühl, das auch jedem Unternehmensgründer widerfahren kann, weiß er aus Erfahrung. Zum Auftakt der Gründungswoche spricht Leuters über seinen Start als Jungunternehmer und den Weg zum Konzernchef. Mit der blowUP media GmbH und dem Plan, großflächige Außenwerbung für namhafte, internationale Kunden an exponierten Toplagen in Großstädten anzubieten, war er auf etwas Großes gestoßen. Mit 80 Mitarbeitern und mehr als 33 Millionen Euro Jahresumsatz hatte der Münsterländer nach der Jahrtausendwende eine außergewöhnliche Flughöhe erreicht, ehe er mit der Weltwirtschaftskrise in schwere Turbulenzen geriet. Die Cockpit-Erfahrung verhalf ihm nach eigener Aussage, die Unternehmung auf Kurs zu halten.
Neben Leuters berichten in der anschließenden Podiumsdiskussion die Jungunternehmer Johannes Theobald (Uhrenlabel Kapten & Son), Ann-Paulin Söbbeke (Hafenkäserei Münster) und Armin Hagemeier (Datenanalyst Hadoco), wie anschaulich, spannend, unwegsam und überraschend Erfolge zu erreichen sind. Damit wollen sie alle Teilnehmer zur konsequenten Verfolgung ihrer Ziele motivieren und Impulse geben. Ihre Botschaft: Alle Möglichkeiten der Information auf dem Weg in die Selbstständigkeit nutzen.
Die Gründungswoche Münster kann hierbei grundlegend unterstützen. So geht es in zirka 40 Seminaren und Workshops zum Beispiel um die fachliche Qualifikation sowie die gründliche Markt- und Standortplanung. Des Weiteren werden Fragen zu Fördermitteln, zur Umsatz- und Rentabilitätsvorschau sowie zu Steuern und Versicherungen beantwortet. So können Gründer Tag für Tag die für sie wichtigen Veranstaltungen besuchen und ihr Wissen zielgerichtet vertiefen. Wer will, kann hier auch die individuelle Hilfe der Berater von „münster gründet!“ in Anspruch nehmen.
„Die Verwirklichung einer Geschäftsidee bietet Gründern jeden Alters vielfältige Perspektiven, wirtschaftliche Chancen und die Erfüllung durch unternehmerische Freiheit“, wirbt Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM), für die berufliche Selbstständigkeit. „Beim Aufbau der eigenen Firma gibt es aber auch jede Menge Dinge zu beachten, die eine fundierte Gründungsphase erforderlich machen.“
Für Menschen, die sich in Münster beruflich auf die eigenen Beine stellen, ist die Gründungswoche das zentrale Event. Das ausrichtende Expertennetzwerk „münster gründet!“ will für unternehmerisches Denken und Handeln begeistern, Kompetenzen fördern und den Austausch von Ideen, Erfahrungen und Meinungen vorantreiben. Auch das für Gründer und Jungunternehmer so wichtige Networking wird unterstützt.
WFM-Gründungsberaterin Elisabeth Remmersmann empfiehlt Gründern eine frühzeitige und bedarfsorientierte Planung ihrer Unternehmung. Sie sollten über ausreichend Startkapital verfügen und auch die Markt- bzw. Branchengegebenheiten kennen. Zudem kann der Austausch mit Gleichgesinnten zur Fehlervermeidung in der Gründungsphase hilfreich sein. Fokussierung, Prioritätensetzung, Team- und Entscheidungsfähigkeit: Diese Faktoren haben bei der Gründung eine hohe Priorität.