Roestbar-Gründer erhalten Wirtschaftspreis 2019„Die Ware stets im Blick“„Münster ist bei 5G vorne mit dabei“

Die Wirtschaftsförderung Münster

Die Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) ist ein auf die Gründungs-, Entwicklungs- und Standortberatung von Firmen spezialisiertes Unternehmen.

Die Betreuung von Investitions-Projekten ist unser Kerngeschäft. Unser strategisches Ziel ist die Positionierung Münsters als einer der führenden Wirtschaftsstandorte in Nordrhein-Westfalen, indem wir Investoren auf Münster neugierig machen und die Investition von neuen und bestehenden Unternehmen an unseren Standort binden. Dieses Ziel erreichen wir durch eine konsequente Kundenorientierung in der Wirtschaftsförderung.

Zukünftig wird sich die WFM noch mehr auf die Kernkompetenzen des Standortes Münster konzentrieren und das Potenzial der Universität sowie der Fachhochschulen für die wirtschaftliche Umsetzung z.B. in der Nanotechnologie und Bioanalytik nutzen. Daneben wird die WFM die Entwicklung von Büroimmobilien mit überregionaler Bedeutung forcieren, um im Konzert der großen NRW-Bürostandorte wie Köln, Düsseldorf, Bonn und Essen mitzuspielen.

 

Weitere Information

Gewerbegrundstücke
Immobilienangebote
Publikationen
Übersichtskarte der Einzelhandels-, Büromarktzonen und Gewerbegebiete
Ihre Ansprechpartner

Aktuell

Pressemeldung

Roestbar-Gründer erhalten Wirtschaftspreis 2019

Innovativ, sozial engagiert, nachhaltig

Sandra Götting und Mario Joka, Geschäftsführer der roestbar GmbH & Co. KG, heißen die Wirtschaftspreisträger der Stadt Münster im Jahr 2019. Die Verleihung fand am 19. September im historischen Erbdrostenhof statt. Zuvor hatten sich die sozial handelnden Pioniere der Rösterszene im Friedenssaal der Tradition folgend im Goldenen Buch der Stadt verewigt. Die Entscheidung zur Auszeichnung des Ehepaars hatte der Rat auf Vorschlag der Wirtschaftsförderung Münster GmbH getroffen.

Pressemeldung

„Die Ware stets im Blick“

Fokus Handel zur Automatisierung von Prozessen

Die manuelle Verwaltung des Bestands ist im stationären Einzelhandel immer noch weit verbreitet. Dabei macht ein Warenwirtschaftssystem auch in kleinen und mittleren Unternehmen unter gewissen Umständen Sinn. Bei Fokus Handel der Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) stellte Christoph Eberz vom Softwareunternehmen faveo GmbH das computergestützte Verfahren zur Steuerung des Warenflusses vor. Sabine Schubert, Gastgeberin und Inhaberin des Bekleidungsgeschäfts Mamacocon am Verspoel, berichtete über ihre Anforderungen und die Suche nach der passenden Lösung.