Kontakt / Ansprechpartner
Wirtschaftsförderung Münster GmbH · Steinfurter Straße 60a · D-48149 Münster · Tel +49 (251) 68642-0

Bares für Bildung

Bildungsscheck & Bildungsprämie

Für Unternehmen und Personen aus Münster!
Sie wollen sich oder Ihre Mitarbeiter beruflich weiterbilden und dafür einen Zuschuss beantragen? Das ist möglich! Sie können 50% der Kosten sparen und einen Zuschuss bis max. 500,- € erhalten. Bund und Land bieten hierfür Fördergelder an.

Planen Sie im Voraus!
Die Nachfrage nach Bildungsprämien und Bildungsschecks ist sehr groß. Stellen Sie Ihren Antrag deshalb frühzeitig – mindestens 4 Wochen im Voraus!

In 5 Schritten zum Ziel!
Folgen Sie Schritt für Schritt der Anleitung, lesen Sie sich die Informationen gut durch und füllen Sie den Antrag vollständig aus. Sobald wir alle Informationen und Dokumente von Ihnen erhalten haben, melden wir uns.

Sie haben es eilig oder sind nicht aus Münster?
Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an andere Beratungsstellen im Münsterland (siehe unten: Weiterführende Informationen – Beratungsstellen im Münsterland).

    * = Pflichtfelder

    Schritt 1

    Schritt 1

    E-Mail-Adresse des Antragstellers für Kontakt *

    Wer bezahlt die Weiterbildung? *

    Ihre Förderung:
    Betrieblicher Bildungsscheck

    > Checkliste! Diese Informationen brauchen Sie!
    > Merkblatt zum betrieblichen Bildungsscheck

    Der betriebliche Bildungsscheck kann von Unternehmen mit Sitz oder Arbeitsstätte in Nordrhein-Westfalen für ihre Beschäftigten beantragt werden. Das Unternehmen trägt den Eigenanteil der Weiterbildungskosten. Gefördert werden sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Unternehmen mit max. 249 Mitarbeitern (VZÄ). Es muss sich um eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit handeln. Nicht gefördert werden u.a. Coaching, Teilnahme an Messen, Kongressen, Vortragsreihen, Informationsveranstaltungen, Fachtagungen, etc. Pro Kalenderjahr können Bildungsschecks für max. 10 Mitarbeiter genutzt werden. Der Zuschuss beträgt 50% der Weiterbildungskosten, max. 500 Euro pro Bildungsscheck.

    Wichtig:

    • Der Weiterbildungsanbieter muss bereit sein, Bildungsschecks zu akzeptieren.
    • Die Mitarbeiter dürfen vor Ausstellung des Bildungsschecks zur Weiterbildung angemeldet sein.
    • Die Weiterbildung darf erst nach Ausstellung des Bildungsschecks beginnen.
    • Es darf vor der Ausstellung des Bildungsschecks noch keine Rechnung für die Weiterbildung gestellt/bezahlt worden sein.

    Dokument scannen oder fotografieren und bereithalten (als PDF oder JPG | je max. 3 MB)

    Klicken Sie erst auf "Weiter", wenn Sie das benötigte Dokument digital vorbereitet haben.

    • Kopie Ausweisdokument (z.B. Personalausweis, Aufenthaltstitel)

    Wie hoch ist Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen? *

    Was ist das „zu versteuernde Einkommen“?

    Das zu versteuernde Einkommen (ZVE) wird individuell vom Finanzamt berechnet. Es ist weder mit dem Brutto- noch mit dem Nettoeinkommen identisch.

    Wo finden Sie Ihr „zu versteuernde Einkommen“?

    Sie finden Ihr zu versteuerndes Einkommen in Ihrem Einkommensteuer-Bescheid (siehe Muster), den Sie vom Finanzamt erhalten, nachdem Sie eine Einkommensteuer-Erklärung abgegeben haben. Das zu versteuernde Einkommen steht in der Regel auf Seite 2 oder 3 des Bescheids.

    Gemeinsame Steuererklärung mit Ehe- bzw. eingetragenem Lebenspartner?

    Falls Sie eine gemeinsame Steuererklärung machen, wählen sie bitte das Einkommen unterhalb der Option "Gemeinsam steuerlich veranlagt" aus.

    Kein Einkommensteuer-Bescheid?

    Wenn Sie keinen Einkommensteuer-Bescheid haben, melden Sie sich telefonisch oder per Email bei uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

    Ihre Förderung:
    Individueller Bildungsscheck

    > Checkliste! Diese Informationen brauchen Sie!
    > Merkblatt zum individuellen Bildungsscheck

    Der individuelle Bildungsscheck kann von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, Berufsrückkehrern und Selbständigen mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen beantragt werden. Der Antragsteller bezahlt den Eigenanteil der Weiterbildungskosten selbst. Es muss sich um eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit handeln. Nicht gefördert werden u.a. Coaching, Teilnahme an Messen, Kongressen, Vortragsreihen, Informationsveranstaltungen, Fachtagungen, etc. Pro Kalenderjahr kann ein Bildungsscheck genutzt werden. Der Zuschuss beträgt 50% der Weiterbildungskosten, max. 500 Euro pro Bildungsscheck.

    Wichtig:

    • Der Weiterbildungsanbieter muss bereit sein, Bildungsschecks zu akzeptieren.
    • Sie dürfen vor Ausstellung des Bildungsschecks zur Weiterbildung angemeldet sein.
    • Die Weiterbildung darf erst nach Ausstellung des Bildungsschecks beginnen.
    • Es darf vor der Ausstellung des Bildungsschecks noch keine Rechnung für die Weiterbildung gestellt/bezahlt worden sein.

    Erforderliches Nachweisdokument:

    • Aktueller Einkommensteuer-Bescheid (nicht älter als 3 Jahre)
    • oder Erklärung eines Steuerberaters bzw. eines Fachanwalts für Steuerrecht oder eines Lohnsteuerhilfevereins über die voraussichtliche Höhe Ihres zu versteuernden Einkommens im laufenden Kalenderjahr

    Dokumente scannen oder fotografieren und bereithalten (als PDF oder JPG | je max. 3 MB)

    Klicken Sie erst auf "Weiter", wenn Sie die benötigten Dokumente digital vorbereitet haben.

    • Kopie Ausweisdokument (z.B. Personalausweis, Aufenthaltstitel)
    • Entsprechender Nachweis über Ihr zu versteuerndes Einkommen

    Ihre Förderung:
    Bildungsprämie

    > Checkliste! Diese Informationen brauchen Sie!
    > Merkblatt zur Bildungsprämie

    Ein Prämiengutschein kann von Erwerbstätigen einschl. geringfügig Beschäftigten (mind. 15 Std./Woche), Selbständigen, Freiberuflern, erwerbstätigen Rentnern, Beschäftigten in Mutterschutz/Elternzeit/Pflegezeit beantragt werden. Der Antragsteller bezahlt den Eigenanteil der Weiterbildungskosten selbst. Es muss sich um eine individuelle berufliche Weiterbildungsmaßnahme zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit handeln. Nicht gefördert werden Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung oder Gesundheitsprävention, Führerscheine, Weiterbildungen im Ausland. Pro Kalenderjahr kann ein Prämiengutschein genutzt werden. Der Zuschuss beträgt 50% der Weiterbildungskosten, max. 500 Euro pro Prämiengutschein.

    Wichtig:

    • Der Weiterbildungsanbieter muss bereit sein, Prämiengutscheine zu akzeptieren.
    • Sie dürfen vor Ausstellung des Prämiengutscheins zur Weiterbildung angemeldet sein.
    • Die Weiterbildung darf erst nach Ausstellung des Prämiengutscheins beginnen.
    • Es darf vor der Ausstellung des Prämiengutscheins noch keine Rechnung für die Weiterbildung gestellt/bezahlt worden sein.
    • Die Weiterbildung muss bis 31.12.2022 beendet und abgerechnet sein.
    • Weiterbildungen, die in Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Schleswig-Holstein stattfinden, dürfen nicht mehr als 1.000,-€ kosten.

    Erforderliches Nachweisdokument:

    • Aktueller Einkommensteuer-Bescheid (für das letzte oder vorletzte Kalenderjahr)
    • oder Elektronische Lohnsteuerbescheinigung vom letzten Jahr (vom Arbeitgeber)
    • oder Gehaltszettel der letzten drei Monate
    • oder Erklärung eines Steuerberaters bzw. eines Fachanwalts für Steuerrecht oder eines Lohnsteuerhilfevereins über die voraussichtliche Höhe Ihres zu versteuernden Einkommens im laufenden Kalenderjahr

    Dokumente scannen oder fotografieren und bereithalten (als PDF oder JPG | je max. 3 MB)

    Klicken Sie erst auf "Weiter", wenn Sie die benötigten Dokumente digital vorbereitet haben.

    • Kopie Ausweisdokument (z.B. Personalausweis, Aufenthaltstitel)
    • Entsprechender Nachweis über Ihr zu versteuerndes Einkommen
    • Ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungserklärung
    Schritt 2

    Schritt 2

    Unternehmensdaten









    Anzahl der Mitarbeiter in Vollzeitäquivalenten


    Tipp: Wie berechnet man Vollzeitäquivalente?

    1. Ermitteln Sie die Gesamtsumme der Stunden von Teilzeit-Mitarbeitern.
    2. Ermitteln Sie die Gesamtsumme der Stunden von Vollzeit-Mitarbeitern.
    3. Addieren Sie die beiden Werte.
    4. Teilen Sie die errechnete Summe durch die Anzahl an Stunden, die ein Vollzeitmitarbeiter leistet.

    Ich bin …

    Bitte treffen Sie eine Auswahl *



    Ich bin …

    Bitte treffen Sie eine Auswahl *








    Schritt 3

    Schritt 3

    Informationen zur geplanten Weiterbildung

    Hinweis: Verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen

    Wenn Sie Bildungsschecks für verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen beantragen möchten, füllen Sie bitte pro Weiterbildung ein neues Formular aus.

    Weiterbildung

    Wunschanbieter




    Handelt es sich um ein Inhouse-Seminar? *

    Was bedeutet „Inhouse“?

    Inhouse bedeutet, dass es sich um ein maßgeschneidertes firmeninternes Seminar durch externe Trainer handelt, an dem nur Mitarbeiter des eigenen Unternehmens teilnehmen. Eine Inhouse-Schulung kann im eigenen Unternehmen stattfinden, sie kann aber auch in Räumen außerhalb des Unternehmens durchgeführt werden.


    Alternative Weiterbildungsträger

    Hinweis:

    Es müssen zwei Alternativen genannt werden. Die alternativen Weiterbildungsträger müssen ähnliche, vergleichbare oder identische Weiterbildungen anbieten. Suchraum hierfür kann die gesamte Bundesrepublik sein. Die „alternativen“ Weiterbildungen müssen nicht im gleichen Zeitraum stattfinden wie Ihre 1. Wahl.

    Alternativer Weiterbildungsträger 1


    Alternativer Weiterbildungsträger 2




    Wichtig: Ende der Förderperiode

    Bildungsprämien können nur noch bis Ende 2021 beantragt und ausgestellt werden. Alle Weiterbildungen, die mit einem Prämiengutschein gefördert werden, müssen aus diesem Grund bis Ende 2022 beendet und vom Weiterbildungsanbieter mit dem Bundesverwaltungsamt abgerechnet sein.

    Weiterbildung





    Schritt 4

    Schritt 4

    Persönliche Daten des Teilnehmers

    Persönliche Daten des Teilnehmers








    Höchster Schulabschluss *

    Höchster Berufsabschluss *

    Statistische Daten
    (bitte ankreuzen, wenn zutreffend)


    (Teilnehmer selbst oder mindestens ein Elternteil)



    (Teilnehmer selbst oder mindestens ein Elternteil)



    Persönliche Daten des Teilnehmers {{Data_index}}







    Höchster Schulabschluss *

    Höchster Berufsabschluss *

    Statistische Daten
    (bitte ankreuzen, wenn zutreffend)

    (Teilnehmer selbst oder mindestens ein Elternteil)





    Mehrere Teilnehmer?

    Wenn mehrere Mitarbeiter an derselben Weiterbildung teilnehmen, können Sie über den Button „Teilnehmer hinzufügen“ die Daten weiterer Teilnehmer eingeben.

    Schritt 5

    Schritt 5

    Datenupload

    Fast fertig.
    Hier können Sie per „Drag'n'Drop“ oder „Dateien auswählen“ Ihrem Antrag Unterlagen hinzufügen. Bitte schicken Sie uns nur PDF- oder JPG-Dateien, die gut lesbar als DIN A4-Dokument ausgedruckt werden können. Komprimieren Sie die Dateien ggf. auf eine max. Größe von 3 MB. Die maximale Uploadgröße insgesamt beträgt 30 MB und 10 Dateien.

    Check - welche Dokumente?

    • Kopie Ihres Personalausweises/Ausweisdokuments
    • Kopie Ihres Personalausweises/Ausweisdokuments
    • Einkommensteuer-Bescheid
      oder elektronische Lohnsteuerbescheinigung
      oder drei Gehaltszettel
      oder Bescheinigung eines Steuerberaters, Fachanwalts für Steuerrecht, Lohnsteuerhilfevereins
    • Ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungserklärung
    • Kopie Ihres Personalausweises/Ausweisdokuments
    • Einkommensteuer-Bescheid
      oder Bescheinigung eines Steuerberaters, Fachanwalts für Steuerrecht, Lohnsteuerhilfevereins


    Hinweise zum Datenschutz
    Wir erheben und speichern Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zum Zweck der von Ihnen beantragten Weiterbildungsförderung: Bildungsscheck bzw. Bildungsprämie. Die Daten werden im Rahmen des Bewilligungsverfahrens an die Bezirksregierung Münster (Bildungsscheck) bzw. an das Bundesverwaltungsamt Köln (Bildungsprämie) weitergeleitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.