Kontakt / Ansprechpartner
Wirtschaftsförderung Münster GmbH · Steinfurter Straße 60a · D-48149 Münster · Tel +49 (251) 68642-0

sozialversicherungspflichtig Beschäftigte zählt der Wirtschaftsstandort Münster Mitte 2022. Das ist der vorläufige Bestwert einer Aufwärtsentwicklung mit einem Plus von 57,82 Prozent bzw. 67.615 neuen SVP-Stellen seit 1995. Für die über 66.000 Studierenden in Münster ist das ein eindeutiges Signal: Aufgrund der starken mittelständischen Wirtschaft und der hohen Nachfrage nach qualifizierten Kräften haben gut ausgebildete Absolventen in Münster und der Region gute Jobperspektiven. Dafür spricht auch die durchschnittliche Arbeitslosenquote 2022 von 4,4 Prozent (Land NRW: 6,8%).

Milliarden Euro betrug die Bruttowertschöpfung der Stadt Münster 2020. 14,308 Mrd. Euro (87,65 Prozent) entfielen auf den Dienstleistungssektor, 1,984 Mrd. Euro (12,15 Prozent) auf das produzierende Gewerbe und 31 Mio. Euro (0,2 Prozent) auf die „Land- und Forstwirtschaft, Fischerei“. Die vom Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ veröffentlichten Werte unterstreichen Münsters Profil als Dienstleistungshochburg.

Milliarden Euro betrug das Bruttoinlandsprodukt der Stadt Münster 2020 (-0,5 Prozent im ersten Coronajahr gegenüber 2019). Damit erzielte die Westfalenmetropole 2,6 Prozent der Wirtschaftsleistung des Landes NRW (695,148 Mrd. Euro; -3,0 Prozent gegenüber 2019). In Summe verzeichnete das Münsterland (Stadt Münster und die Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt, Warendorf) 2020 ein Bruttoinlandsprodukt von über 63 Milliarden Euro – und damit 9,1 Prozent des NRW-Bruttoinlandsprodukts. Beim Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen kam NRW 2020 nach Angaben des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ auf 72.555 und die Stadt Münster 76.270 Euro.

Wirtschaftszahlen

KategorieDatenStand
Einwohner Münster (davon weiblich)319.441 (52,0%)31.12.2022
Haushalte172.65931.12.2021
Bevölkerungsdichte Münster10,5/ha31.12.2022
Fläche kreisfreie Stadt Münsterca. 303,1 km²31.12.2022
Erwerbstätige insgesamt236.3002020 im Schnitt
SVP-Beschäftigte am Arbeitsort184.55030.06.2022
Arbeitslosenquote4,4%Durchschnitt 2022
Berufsein-/-auspendler täglich108.998 / 45.3372021
Hochschulen92022
Studierende (davon FH-Münster, Standort Steinfurt)66.437 (4.544)2020/2021
Unternehmen im Handelsregister7.7692021
Unternehmen (Kleingewerbe)10.0022021
Grundsteuer B510 %2021
Gewerbesteuerhebesatz4602021
Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen18,020 Mrd. Euro2020
Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen76.270 Euro2020
Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen16,323 Mrd. Euro2020
Verfügbares Einkommen7,361 Mrd. Euro2020
Verfügbares Einkommen pro Einwohner23.309 Euro2020
Kaufkraft gesamt7,94 Mrd. Euro2022
Kaufkraft (gesamt) pro Einwohner25.107 Euro2022
Einzelhandelsrelevante Kaufkraft2,10 Mrd. Euro2022
Einzelh. Kaufkraft pro Einwohner6.630 Euro2022
Kaufkraftkennziffer Einzelhandel pro Einwohner101,52022
Einzelhandelsumsatz1,98 Mrd. Euro2022
Einzelhandelsumsatz pro Einwohner6.245 Euro2022
Umsatzkennziffer Einzelhandel120,72022
Zentralitätskennziffer Einzelhandel118,92022

Quellen:
Agentur für Arbeit: 6,7
GfK GeoMarketing GmbH: 20-28
IHK Nord Westfalen: 11, 12
IT.NRW: 8
Stadt Münster: 1-5, 9, 10, 13-14
Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder": 15-19
Hinweis:
Das Bruttoinlandsprodukt umfasst den Wert aller innerhalb eines Wirtschaftsgebietes während einer bestimmten Periode produzierten Waren und Dienstleistungen. Es entspricht der Bruttowertschöpfung aller Wirtschaftsbereiche zuzüglich der Gütersteuern und abzüglich der Gütersubventionen. Die Bruttowertschöpfung, die zu Herstellungspreisen bewertet wird, ergibt sich für jeden Wirtschaftsbereich aus dem Bruttoproduktionswert zu Herstellungspreisen abzüglich der Vorleistungen zu Anschaffungspreisen.