münster gründet! gratuliert ersten Stipendiaten

Starthilfe des Landes für wegweisende Geschäftsideen

1.000 Euro pro Monat. Und das ein Jahr lang. Für die Entwicklung eines vertikalen Gartens und einer „RezeptApp“ erhalten Jan und Teresa Lanvers sowie Christopher Klump als erste Bewerber bei münster-gründet! das so genannte Gründerstipendium.NRW. Mit dieser Starthilfe fördert das Land innovative Dienstleistungen und Produkte.

Die von den Geschwistern Lanvers entwickelte Pflanz-Spirale „Ackerwinde“ ermöglicht den vertikalen Anbau von Gemüse auf kleinstem Raum. Die „RezeptApp“ von Christopher Klump erlaubt die flexible Vorbestellung von Medikamenten; Kunden sind Apotheken und Sanitätshäuser. „Die Schritte auf dem Weg zur beruflichen Selbstständigkeit sind für den Markterfolg ganz entscheidend“, betont Elisabeth Remmersmann von der Wirtschaftsförderung Münster GmbH. „Mit finanzieller Unterstützung vom Land können sich Menschen besser auf die Umsetzung ihrer Geschäftsidee konzentrieren.“
Voraussetzung ist eine gelungene Präsentation beim Gründungs-netzwerk Münster. Wenn dieses die Geschäftsidee als wegweisend und nachhaltig einstuft, dann empfiehlt es dem NRW-Wirtschaftsministerium die Förderung der jungen Macher mit Startkapital, Coachings und Netzwerkkontakten.
Angesprochen sind sowohl Einzelgründer als auch Teams von bis zu drei Personen mit unterschiedlichen Fachkompetenzen, die sich gegenseitig ergänzen. Erwartet wird auch, dass sie sich entweder in NRW innerhalb der kommenden zwölf Monate selbstständig machen wollen oder die Gründung bereits in den vergangenen zwölf Monaten erfolgt ist.
Interessierte können sich in Münster an die Experten im Gründungsnetzwerk Münster wenden. Dazu zählen die Wirtschaftsförderung Münster, Technologieförderung Münster, Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, Handwerkskammer Münster, Fachhochschule Münster und Transferagentur der Universität Münster. Weiterer Ansprechpartner ist auch münsterland.digital.