Fast Forward: „Lügen. Schwindeln. Unwahrheiten.“

Mit dem Geheimnis der Lüge beschäftigen sich seit vielen Jahren Philosophen, Psychologen, Theologen, Sozialwissenschaftler und Trainer. Der dosierte Umgang mit der Wahrheit erleichtert vielen Menschen das Leben. In unseren Genen befinden sich – vereinfacht ausgedrückt – „Lug und Trug“. Biologen behaupten, dass die Entwicklung des menschlichen Gehirns überhaupt nur durch den Umgang mit Täuschungen möglich war.

Raymond Wilbois: „WHITE LIES “ bestimmen einen Teil unseres Lebens
Täuschungstalent ist, so die Lügenforscher, ein Intelligenzmerkmal. Es gehört gleichsam zur Überlebenskunst, im richtigen Moment eine Halbwahrheit oder gar die Unwahrheit zu sagen. Dies gilt nicht nur für den politischen Raum, sondern für viele Bereiche im Management und im täglichen Leben. Aber wo wird die Grenze gezogen zwischen den WHITE LIES, z.B. den Komplimenten und den Lügen, die in betrügerischer, böser Absicht erfolgen?
Antworten darauf gibt der Verhaltenstrainer Raymond Wilbois, der sich seit Jahren im Zusammenhang mit Management-Coachings und Führungsseminaren u.a. mit diesem Thema auseinandersetzt.

Prof. Dr. Claudius Schmitz: Der Balanceakt vieler Menschen
Lügen helfen durchaus, geschmeidig durch den Alltag zu kommen. Dies gilt oftmals in Bewerbungsgesprächen, in Verhandlungen und natürlich auch privat. Für manchen Gesprächspartner stellt sich aber die Frage, ob das Gesagte wirklich stimmt. Woran kann man erkennen, ob der Partner lügt?
Das ist zumeist nicht direkt ersichtlich, wenn man aber um einige Methoden weiß, manchmal doch zu entlarven. Achtet man auf den Tonfall, das Sprechtempo, die Körpersprache sowie die Art der Blicke, dann können gegebenenfalls Zeichen von Unsicherheit deutlich werden. Mit anschaulichen Beispielen wird Marketingberater und Professor Dr. Claudius Schmitz die Zuhörer in die Lage versetzen, auf bestimmte Dinge zu achten, die ein Ungeübter leicht übersieht. Es ist ein Balanceakt zwischen gesunder Skepsis und unbekümmerter Menschenfreundlichkeit, wenn mehr Bewertungssicherheit entwickelt werden soll.

Mittwoch, 21. November 2018, 18.00-20.30 Uhr,
Großer Sitzungssaal der Deutschen Rentenversicherung Westfalen,
Gartenstraße 194, 48147 Münster

Wir freuen uns, Sie bei dieser Veranstaltung zu begrüßen und bitten um Anmeldung per Mail an veranstaltung@wfm-muenster.de bis zum 15.11.2018.